MONIKA NAGL-E

Raumgrenzen-Karussell

Mein neues Projekt "Raumgrenzen-Karussell" ist noch im Entstehen: kristallin, fließend und hart durchziehen Glas, Spiegelung und Malerei den Raum. Grenzen, die offenlegen, sichtbar und kontrollierbar machen. Widerstand und Freiheit, Selbstwahrnehmung und Bewusstsein treten in Kommunikation. So wie das trennende Glas einerseits Grenzen schafft, öffnet es ebenso und Blicke treffen sich. Mitten in der Installation, ist man aber nie Teil davon, ein von außen Betrachtender. Unreflektierte und permanent wiederkehrende Suggestionen scheinen sich in verwertbare Bilder zu verwandeln. Sie werden zum Bild einer digitalen Welt.

"... und dann und wann ein weißer Elefant ..." (aus "Das Karussell" von Rainer Maria Rilke)